Archiv: 2012
  ____________________________________________
  Freitag, 2. März 2012, 19:30 Uhr
Museum Otto Schäfer, Judithstr. 16, Schweinfurt
 

Kultur und Politik in der Peripherie: Die Dynamik der irakischen Provinzen im osmanischen Kräftefeld bis zur kolonialen ›Befreiung‹
Vortrag von Dr. Alev Masarwa, M.A.

Eine Veranstaltung der Rückert-Gesellschaft e.V.
in Zusammenarbeit mit dem Museum Otto Schäfer


Pathetische orientalistische Stereotype wie die despotische und korrupte Herrschaft der Osmanen gehörten zu den effektivsten und wohl auch zu den nachhaltigsten Waffen britischer Propaganda im Irak. Es galt die Iraker zu einer Nation zusammenzuschließen und sie vom Joch der Osmanen zu befreien, um sie auf die richtigen Bahnen der Selbstbestimmung zu lenken. Die generelle Abqualifizierung einer immerhin vier Jahrhunderte andauernden Herrschaftsperiode verhinderte mit einem Mal die differenzierte Rezeption der eigenen und gemeinsamen Geschichte. Sie perpetuiert teilweise bis in unsere Zeit ein Bild der geistigen und kulturellen Stagnation, die der heterogenen, aber lebendigen Kultur des irakischen Raums nicht gerecht wird. Dabei ist die Geschichte Iraks in osmanischer Zeit, trotz der Randlage, durchaus wechselseitig und nicht allein vom kulturellen Niedergangsdiskurs und der Fremdbestimmung geprägt. Mächtige Gelehrtenfamilien, Stammesverbände, städtische und religiöse Zentren konkurrierten mehr oder minder erfolgreich untereinander oder mit den administrativen Eliten um Machtpositionen und Ressourcen. Über lange Etappen war der osmanische Hegemonialanspruch nur durch größte Konzessionen an diese selbstbewußten Gruppen möglich eine Erfahrung, die auch die Briten machen sollten. Der Vortrag soll einen Überblick über die wechselnden Perioden irakisch-osmanischer Geschichte geben und mit besonderer Berücksichtigung der geistigen Eliten nach der Rolle dieser autochthonen Gruppen innerhalb des osmanischen Machtgefüges fragen.

  ____________________________________________
  Freitag, 20. April 2012, 20:10 Uhr
Deutschlandfunk
 

»Der Spiegel des Orients« – Friedrich Rückert
Sendung von Grace Yoon

In Interviews und Gesprächen mit Orientalisten, Autoren und seinen Nachkommen (u. a. Christel und Klaus Rückert, Dr. Eckhard Klapp, Dr. Claudia Ott, Prof. Dr. Claudia Wiener, Dr. Rudolf Kreutner) wird an einen Dichter erinnert, den es gerade im Zeitalter extremer Globalisierung wiederzuentdecken gilt.

  ____________________________________________
  Mittwoch, 16. Mai 2012, 13:00 Uhr
Treffpunkt Rückert-Denkmal, Schweinfurt
 

Besuch des »Rückert-Themendorfs« Oberlauringen
Halbtagesfahrt mit Hans Schömburg

Eine Veranstaltung des Seniorenbüros Schweinfurt
in Zusammenarbeit mit
der Rückert-Gesellschaft e.V.

Wir begehen den Juli 2011 eingeweihten Oberlauringer Rückert-Rundweg, der an der Rückert-Pforte beginnt und uns zu weiteren acht Stationen führt, die Friedrich Rückerts Kinderjahre geprägt haben. Dabei werden die entsprechenden Gedichte aus Rückerts »Kinderjahre eines Dorfamtmannsohns« vorgetragen. Selbstverständlich ist auch eine Kaffeepause eingeplant. Rückkunft gegen 18:00 Uhr.
  ____________________________________________
  Sonntag, 20. Mai 2012, 8:00 Uhr
Treffpunkt Stadttheater Schweinfurt
 
Auf Friedrich Rückerts Spuren – Wanderung in und um das
»Rückert-Themendorf Oberlauringen«

Rückert-Wanderung unter der Leitung von Hans Schömburg und Jürgen Hofbauer
Eine Veranstaltung des Touristenvereins Die Naturfreunde e.V.
und
der Rückert-Gesellschaft e.V.
Mit dem Bus fahren wir nach Oberlauringen und beginnen die Wanderung an der Rückertpforte. Über den Klößberg, später dem Geologieweg folgend, führt die Wanderung zum 504 Meter hohen Laubhügel und wieder zurück nach Oberlauringen. Dort wird im Vereinsheim der Schützen am Tieftalsee das Mittagessen eingenommen. Am Nachmittag folgen wir dann dem »Rückert-Rundweg«, der uns in 8 Stationen die für Rückert so prägenden Kinderjahre in Oberlauringen vor Augen führt. Gedichte aus dem Zyklus »Erinnerungen aus den Kinderjahren eines Dorfamtmannsohns« bereichern den Rundgang.

Wanderung am Vormittag: 10 km,
Rundweg in Oberlauringen: 3 km.
Rückkunft in Schweinfurt gegen 18:00 Uhr.
  ____________________________________________
  Freitag, 5. Oktober 2012, 19:30 Uhr
Große Halle der Kunsthalle Schweinfurt, Rüfferstr. 4, 97421 Schweinfurt
 
Lyrik trifft Musik –
Orient trifft Okzident

Szenische Lesung der Studiobühne Freiburg
unter Leitung von C. J. A. Kleijn mit
musikalischer Vertiefung durch Nurcan Hofmann (Gesang) und Selda Yilmaz (Saz und Gesang)

Eine Veranstaltung der Rückert-Gesellschaft e.V., der Museen und Galerien Schweinfurt
sowie des Kulturamts Schweinfurt in Zusammenarbeit mit Nurcan und Peter Hofmann


Im Rahmen der diesjährigen Schweinfurter interkulturellen Wochen präsentiert die Studiobühne Freiburg auf Anregung von und in Zusammenarbeit mit Nurcan und Peter Hofmann ein ganz besonderes Programm: Dabei werden zum einen in der von der Studiobühne Freiburg gewohnten vorzüglichen Sprechqualität aus Johann Wolfgang von Goethes (1749-1832) »West-Oestlichem Divan«, Friedrich Rückerts (1788-1866) »Rumi-Ghaselen« und dem Werk Nazim Hikmets (1902-1963) Auszüge zu Gehör und Verstand gebracht. Zum anderen wird zwischen den einzelnen inhaltlichen Blöcken das auf deutsch Gehörte dann durch Rezitation türkischer Textbeispiele (Engin Secgin) aus den jeweiligen Werken ergänzt. Doch damit nicht genug: Um den polyglotten lyrischen Eindruck musikalisch zu vertiefen, warten Nurcan Hofmann (Gesang) und Selda Yilmaz (Saz und Gesang) noch mit passenden türkischen Intermezzi auf. Damit der interkulturelle lyrisch-musikalische Austausch auch unter den Zuhörern eine fruchtbare Fortsetzung finden kann und die übrigen Sinne nicht allzusehr vernachlässigt bleiben , wird anschließend noch ein kleiner Imbiß mit Getränken gereicht.
  ____________________________________________
  Freitag, 26. Oktober 2012, 19:30 Uhr
Museum Otto Schäfer, Judithstr. 16, 97422 Schweinfurt
  Friedrich Rückert – ein Dichterleben für die Sprache
Vortrag von Professor Dr. Klaus Manger (Jena)

Eine Veranstaltung der Rückert-Gesellschaft e.V. und der Volkshochschule Schweinfurt
in Zusammenarbeit mit dem Museum Otto Schäfer


Der große Dichter, ein Jahrgang mit Joseph von Eichendorff (1788-1857), erweist sowohl in seinem reichen dichterischen Werk wie seinem Übersetzungswerk, das seinesgleichen sucht, eine geradezu vorbabylonische Sprachenverwandtschaft. Selbst das Fremde, Westöstliche, Orient und Okzident versteht er auf diese Weise nahezubringen. Wenige Dichter nur haben über ein solches Sprachvermögen verfügt, das zugleich auch der Musikalität der Sprache gerecht wird, worauf der Vortrag eigens eingehen wird. Die Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt hatte auch stets bedeutende Rückertforscher in ihren Reihen, die wichtige Impulse zur Erschließung von Leben und Werk gegeben haben. Beides allerdings harrt, wie man heute bald anderthalb Jahrhunderte nach dem Tode dieses Dichters bemerken muß, neuer Vergegenwärtigung, eine Aufgabe, der sich unser Referent gerne unterzieht, und für die er als Präsident eben dieser Akademie prädestiniert ist wie kein anderer.
  ____________________________________________
  Samstag, 24. November 2012, 10:30 Uhr
Edeltraud-Ziegler-Bibliothek der Kunsthalle Schweinfurt
Rüfferstr. 4, 97421 Schweinfurt
  Jahresmitgliederversammlung der Rückert-Gesellschaft e.V.

Eine Veranstaltung der Rückert-Gesellschaft e.V.

Im Anschluß an die Jahresmitgliederversammlung besteht die Möglichkeit,
die aktuellen Ausstellungen in der Kunsthalle zu besichtigen.
  ____________________________________________
  zurück
__________________________