Archiv 2006
  Dienstag, 31. Januar 2006, 19:30 Uhr, Bibliothek Otto Schäfer:
  LITERATUR IM HERZEN DEUTSCHLANDS –
FRANKEN UND DIE DEUTSCHE LITERATUR III

Persönliche Wege zu Friedrich Rückert
Vortrag mit Lesung von Claus Peter Gras (Schweinfurt)
Eintritt für Mitglieder 2,-- €
Eine Veranstaltung der Rückert-Gesellschaft e.V.
in Zusammenarbeit mit der Bibliothek Otto Schäfer

Rückert ist gar nicht so schwer. Er beansprucht eigentlich nur, dass man sich mit ihm auseinander setzt, seine Gedichte liest, den Sinn seiner Reime verinnerlicht, um am Ende darüber begeistert zu sein, was und wie er sein Verständnis von der Welt und die ihn umgebenden Dinge in Verse bringt. Rückert ist nicht Goethe. Das sollte seine Leistung jedoch nicht mindern. Immerhin haben Rückertgedichte bis in die unmittelbare Gegenwart immer auch Komponisten inspiriert, diese zu vertonen. Manche Verse von ihm bleiben einfach präsent wie etwa „Vom Bäumlein, das andere Blätter hat gewollt…“, da ist aber auch noch der begeisternde Sprachklang in den „Östlichen Rosen“ zu vernehmen und schließlich den endlosen Ozean in der Weisheit des Brahmanen zu durchpflügen. Und wer dann immer noch unberührt von der dichterischen Kraft der Sprache Rückerts, könnte es ja auch einmal mit dessen Koranübersetzung versuchen, um von Rückert restlos begeistert zu sein.
  __________________________________
  Dienstag, den 7. März um 20.00 Uhr in der Rathausdiele:
 

Begegnung mit dem Islam
Autorenvortrag mit Dr. Bruno Sandkühler
in Zusammenarbeit der Rückert-Buchhandlung mit der Anthroposophischen Gesellschaft, dem Kulturamt der Stadt Schweinfurt, der Rückert-Gesellschaft und „Gern-daheim“ sowie der Volkshochschule.
Karten erhalten Sie in der Rückert-Buchhandlung,
Kesslergasse 9, Tel. 09721/7006-0

Aufgrund terroristischer Gewaltakte selbsternannter Glaubenskämpfer hat sich das Bild des Islam aus westlicher Sicht in den letzten Jahren negativ entwickelt. Inzwischen sind weite Bevölkerungsschichten der Ansicht, der Islam sei eine Religion des Hasses und der Gewalt und eine Verständigung sei nicht möglich. Dennoch ist der Islam die weltweit am stärksten wachsende Religionsgemeinschaft.

In Westeuropa bekennen sich 12 Millionen Menschen zum Islam. In Deutschland leben ca. 3 Millionen Muslime, bei uns in Schweinfurt etwa 3 500. Aus diesem Grund sollten wir mehr über diese Religion wissen, als nur die Schlagworte, die uns die Medien fast täglich liefern. Deshalb haben wir den Orientalisten und Autor Dr. Bruno Sandkühler nach Schweinfurt eingeladen. In seinem Buch „Begegnung mit dem Islam“ bemüht er sich, ein objektives Bild von der Wirklichkeit des Islam zu vermitteln, weil Christen und Muslime viele Glaubensaussagen gemeinsam machen können. Mehr noch: Nur eine Begegnung, die auf Kenntnis und Achtung beruht, kann einander näher bringen.

Der Koran erschließt sich einem Leser nicht leicht – unabhängig davon, ob der Leser nun Muslim ist oder nicht. Gleichzeitig ist der Koran, die heilige Schrift der Muslime, ein Buch, das wie kaum ein anderes den Gang der Geschichte prägte und weiter bestimmt. Er ist für die weltumspannende Kultur des Islam auch heute von prägender Bedeutung. In seinem Buch blickt Dr. Sandkühler aus einer gewissen, oft wohltuenden Distanz auf diese Religion, welche nicht die seine ist. Doch gleichzeitig kommt er der Kultur des Islam immer wieder so nahe, dass er uns auf seine Art eine tiefe Einsicht zu vermitteln vermag. Fundiert und beispielreich erklärt der Autor auch die Verbindungen zwischen arabischer Wissenschaft und dem europäischen Mittelalter, auch auf dem Gebiet der Mystik. Für die Neuzeit legt Sandkühler die Spätwirkung der Kolonialisierung offen und weist nach, wie sich das Ende des Ersten Weltkriegs und der Zusammenbruch des osmanischen Reiches auf die islamische Gesellschaft auswirkten – ein noch immer anhaltender Prozess.

Dr. Sandkühler wird uns auf die gemeinsame Kultur hinweisen, aber auch das Trennende aufzeigen. Sie werden erfahren wie der Koran das Alltagsleben und auch die Politik beeinflusst. Wenn Sie Klärung und Orientierung über eine der größten Weltreligionen interessiert, dürfen Sie sich diesen kenntnisreichen Abend mit Dr. Sandkühler am Dienstag, den 7.März um 20.00 Uhr in der Rathausdiele nicht entgehen lassen. An diesem Abend wird er uns sein Buch „Begegnung mit dem Islam“ vorstellen und er wird seinen Zuhörern viel Hintergrundinformation dazu liefern.

Wir alle freuen uns auf Ihren Besuch.

  __________________________________
  Freitag, 28. April 2006, 19.30 Uhr, Bibliothek Otto Schäfer:
 

Das Shijing - Gesammelt von Konfuzius - dem Deutschen angeeignet von Friedrich Rückert
Vortrag von Joshua Seufert (Würzburg)
Eintritt für Mitglieder 2,-- €
Eine Veranstaltung der Rückert-Gesellschaft e.V.
in Zusammenarbeit mit der Bibliothek Otto Schäfer und der Volkshochschule Schweinfurt

 

Denn was in Schauspiel und Roman
Mir kam vom Wesen der Chinesen,
Das sprach mich doch auch gar nicht an,
Ich hab’s, aufrichtig, nie gelesen.
Und jetzo seh’ ich’s um mich walten,
Sich glänzend einen Lenz entfalten,
Mir eine Neuwelt aufgethan
In der urält’sten alten.

Der Neuwelt, von der Friedrich Rückert in seinem Vorspiel „Die Geister der Lieder“ spricht, und die sich Ihm durch seine Aneignung des Shijing auftut, möchte sich der Vortrag „Das Shijing - Gesammelt von Konfuzius - dem Deutschen angeeignet von Friedrich Rückert“ widmen.
Das Shijing oder zu deutsch Buch der Lieder ist die frühsten Anthologie der chinesischen Lyrik und zählt zu den ältesten Liedersammlungen der Weltliteratur. Der Vortrag wird sich auf die Spuren des Shijing begeben und der Geschichte seiner Interpretation und Deutung über die Jahrhunderte folgen. Ausgehend von einer Beschreibung des erhaltenen Textkorpus und einer Vorstellung der unterschiedlichen Liedformen des 11.-7. Jahrhundert v. Chr. wird sich der Vor­trag mit der Bedeutung des Shijing in der chinesischen Geistesgeschichte aus­ein­an­der­setzen. Schon Konfuzius wies seine Schüler auf die hohe Bedeutung des Buchs der Lieder hin. Dabei spricht er sowohl davon, das Sehnen der Menschen aus den Liedern abzuleiten, als auch von der Möglichkeit mit dem so gewonnenen Wissen die Menschen anzuleiten. Der Gedanke, der Verbindung von Musik und Lyrik zum Einsatz für eine gute Regierung, zieht sich wie ein roter Faden durch die chinesische Geschichte.
Rückert wird das Verdienst zuteil, durch seine Aneeignug des Shijing die frühste chinesische Lyrik einem größeren Publikum zugänglich gemacht zu haben. Und so rundet eine kritische Würdigung der Rückertschen Aneignung des Buchs der Lieder den Vortrag ab.

  __________________________________
  Dienstag, 16. Mai 2005, 14:30 Uhr
 

„Auf den Spuren von Friedrich Rückert“
Spaziergang in Schweinfurt zum 218. Geburtstag
mit Hans Schömburg und Franz Lauerbach.
Treffpunkt: Rückertdenkmal, Schweinfurt
Anschließend Besuch in der Sektkellerei Dahms mit Probe

Anmeldung Seniorenbüro (09721-26915)
Veranstalter: Seniorenbüro, Rückert-Gesellschaft e.V.

  __________________________________
Samstag, 16. September 2006, 15.00 Uhr, Mahler-Haus Kalischt/Kaliste:
 

Rückerts Wiederkehr in Mahlers Musik
Vortrag von Prof. Dr. Peter-Horst Neumann (Nürnberg)
Eine Veranstaltung der Rückert-Gesellschaft e.V.
in Zusammenarbeit mit der Stadt Iglau/Jihlava

Dem Vortrag geht am Freitag, den 15. September um 15.00 Uhr die feierliche Eröffnung des
Mahler-Jihlava music-festival 2006 voraus, der sich um 19.00 Uhr die Aufführung von Mahlers
5.Symphonie in cis-Moll durch die Slowakische Philharmonie unter dem Dirigat von
Peter Ferenc anschließt.

  Eintrittskarten-Bestellungen bzw.
Hotelbuchungen sind über folgende
Adressen möglich:


Turistiké informaèni centrum
Masarykovo nám. 2
586 01 Jihlava
tel.:+420 / 567 167 158-159 ; fax: 567 167 157
e-mail: infojihlava@ji.cz


Hotel Gustav Mahler
Krízová 4
586 01 Jihlava
tel.:+420 / 567 320 501


__________________________________
  Symposion vom 5. bis 7. Oktober 2006
am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
 

um weitere Informationen zu erhalten bitte hier SYMPOSIUM anklicken

  __________________________________
Dienstag, 31. Oktober 2006, 19.30 Uhr, Bibliothek Otto Schäfer, Judithstr. 16
 

Friedrich Rückert – Der Dichter als Sprachgelehrter und Philologe

Vortrag von Prof. Dr. Wolfdietrich Fischer (Erlangen)
in Zusammenarbeit mit der Rückert-Gesellschaft,
dem Museum Otto Schäfer und der Volkshochschule Schweinfurt.
3,-- € Eintritt

Friedrich Rückert (1788-1866) ist als Gelehrter durch seine zahlreichen poetischen Übersetzungen aus den Literaturen der Araber, Perser und Inder bekannt geworden. Als eine seiner größten übersetzerischen Leistungen gilt z. B. die kongeniale Übertragung des Korans ins Deutsche. Nicht selten wird jedoch die Meinung vertreten, daß Rückerts poetische Nachbildungen ihren Wert der dichterischen Intuition und nicht so sehr der philologischen Genauigkeit verdanken. Zwar spielt bei Rückerts Übersetzungen die dichterische Intuition keine geringe Rolle, zugleich beruhen sie jedoch auf gründlicher Sprachkenntnis und intensiver philologischer Vorarbeit.
Als übersetzender Dichter wußte Rückert aber auch, daß es nicht genügt, den Sinn des fremden Gedichts in deutschen Reimen wiederzugeben. Um den Geist der fremden Dichtung einzufangen, muß neben ihrem Sinn auch ihre „Melodie“ eingefangen werden, d. h. die sprachliche Stimmung, der Rhythmus, und das kulturelle Umfeld, in das die Dichtung eingebettet ist.
Rückert verband mit seinen poetischen Übersetzungen das Ziel, die deutsche Literatur zu bereichern und den Bildungshorizont in Deutschland zu erweitern. Er wollte nicht, wie viele seiner orientalistischen Kollegen, nur als Gelehrter für Gelehrte schreiben. Wie Rückert aber diese hierfür notwendige Gratwanderung zwischen Philologie und Poesie bewältigte, wird uns der Erlanger Arabist Prof. Dr. Wolfdietrich Fischer erläutern.

  __________________________________
  Samstag, 9. Dezember 2006, 10:30 Uhr
MUSEUM Otto Schäfer, Judithstr. 16, Schweinfurt
 

Jahresmitgliederversammlung

Danach Führung durch die Dauerausstellung im MUSEUM Otto Schäfer

  __________________________________
  zurück
____________________